Soulfood pur: Schoko-Karamell-Bienenstich

Soulfood pur: Schoko-Karamell-Bienenstich

Heute regnet es mal wieder – welch Überraschung! Irgendwie möchte der Sommer einfach nicht kommen und man hat das Gefühl das wir eher Herbst haben. Geht euch das ganze Grau am Himmel auch so auf den Wecker? Bei mir schlägt es sich langsam auf die gute Stimmung ;).

Seit langem war ich heute im Einkaufscenter shoppen – keine Sorge, keine Sommerklamotten, damit warte ich noch ;). Jedenfalls sollte man doch meinen, das man in der Hosengröße 38 ohne Probleme Hosen non stop kaufen kann! Mag auch sein, aber nicht, wenn du eine 7/8 Hose suchst, nur 1,60m groß bist und sportliche Waden durchs tägliche joggen hast. Dann gehörst man anscheinend nicht zur Ottonormal-Größe ;). Bei meiner Größe ist es so: entweder 7/8 Hose hat die Länge einer normalen Hose oder es sieht á la Hochwasserhose aus. Tja…nach unzähligen Versuchen eine Hose zu finden habe ich es aufgegeben. Falls jemand eine Idee hat, wie man 10cm wächst – nur her damit. Achja und das mit den Fruchtzwergen war ne Lüge. Hat schon früher nicht funktioniert!

Nach 3Stunden lästigen shoppen bin ich dann nach Hause und habe mir einen leckeren Soulfoodkuchen gebacken. Wenigstens ein klein wenig Freude braucht man doch im Alltag oder? 😉

20170711_181937

20170711_183108

Herausgekommen ist ein leckerer Mandelkuchen nach Bienenstichart mit süßer Karamellcreme. Klingt irgendwie schon ein bisschen herbstlich oder? Um die Hoffnung aber nicht aufzugeben, habe ich eine Handvoll Johannisbeeren hinein gemischt.

Die Karamellsoße für die Creme ist übrigens auch ganz fix selbst gemacht und bleibt im verschließbaren Glas schön cremig. Ihr könnt den Rest z.B. für Eis oder andere Leckereien verwenden. Perfekt oder?

20170711_182736

20170711_203745

Ich könnte mir in der Creme auch noch Birnen sehr gut vorstellen. Damit habt ihr dann definitiv den ultimativen Herbstkuchen! Und nun ganz schnell zum Rezept ;).

 

Für eine 24cm Form:

  • Für den Teig:
  • 100g Sahne
  • 35g Honig
  • 170g Zucker
  • 100g Mandelblättchen
  • 3Eier
  • 1Pck Vanillezucker
  • 75ml Speiseöl
  • 200g Saure Sahne oder Schmand
  • 250g Mehl
  • 50g gemahlene Haselnüsse
  • 1TL Backpulver
  • 1/2TL Natron
  • 50g Kakaopulver
  • 1Handvoll Schokoladenraspeln
  • Für das Karamell:
  • 100ml Sahne
  • 70g Butter
  • 200g Zucker
  • 5Blatt Gelatine für die Karamellsahne
  • 400g Sahne
  • 200g Johannisbeeren – optional
  • Puderzucker zum Bestreuen

Zuerst den Guss vorbereiten. Dazu die Sahne mit den Honig und 25g Zucker in Topf geben und ca. 3min köcheln lassen. Anschließend vorsichtig die Mandelblättchen dazugeben und gut durchrühren. Die Masse vom Herd nehmen und abkühlen lassen.

Die Eier mit 150g Zucker und den Vanillezucker verrühren. Speiseöl und saure Sahne dazugeben. Die trockenen Zutaten miteinander vermischen, auf die Eiermasse geben und zu einen glatten Teig verrühren.

Den Backofen auf 175Grad Ober/Unterhitze vorheizen. Den Teig in eine mit Backpapier ausgelegte Springform geben und für ca. 10min backen. Den Kuchen kurz aus dem Ofen nehmen, die Mandelblätter darauf verteilen und den Kuchen für weitere 25min backen. Stäbchenprobe machen. Den Kuchen ca. 1 Stunde, am besten im Kühlschrank auskühlen lassen. Danach einmal halbieren.

In der Zwischenzeit das Karamell vorbereiten. Dazu den Zucker in einen Topf geben und langsam erhitzen. Dabei nicht umrühren. Wenn der Zucker anfängt am Rand braun zu werden, könnt ihr die Masse vorsichtig umrühren. Sobald das Karamell eine goldbraune Farbe bekommt, gebt die Sahne und die Butter vorsichtig dazu. Es kann sein das die Masse erst leicht andickt. Dies löst sich aber durch das Rühren schnell wieder auf. Karamell in ein verschließbares Glas füllen und abkühlen lassen.

Für die Karamellcreme: Die Gelatine im kalten Wasser einweichen. Die Sahne aufschlagen und mit der Hälfte der Karamellcreme oder je nach Geschmack verrühren.

Die Gelatine in einen Topf lauwarm auflösen und vorsichtig unter die Karamellsahne rühren.

Den unteren Boden des Schokoladenkuchens in eine Form oder Tortenring legen, die Karamellsahne darauf geben und glatt streichen. Wer mag, kann wie ich noch ein paar Johannisbeeren dazugeben. Die Säure passt hervorragend zur süßen Creme. Den 2. Teil des Kuchens auflegen und in den Kühlschrank für mindestens 2-3Stunden stellen. Zum Servieren mit Puderzucker bestreuen.

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *