Spekulatius-Pralinen

Spekulatius-Pralinen

Weihnachten rückt immer näher, man merkt es daran dass alles streßiger wird, man ständig etwas zu tun hat und sich einfach wünscht das der Dezember schnell wieder vorbei ist.

Zur Zeit hetze ich von einen Termin zum anderen und am Wochenende trifft man sich zum Brunch oder ähnlichem mit der Familie. Und was macht man, wenn man zu Besuch eingeladen wird? Genau, man bringt ein Geschenk mit.

20171208_202439

20171208_202526

Diesmal habe ich schnelle Pralinen mit Spekulatius und einen Hauch Amaretto gezaubert. Dieser kleinen Dinger haben ausnahmsweise mal nicht viel Arbeit gemacht und ich war samt Kühlzeit innerhalb von 1Std. damit fertig.

20171208_202612

20171208_202702

 

Wenn ihr diese kleinen Kügelchen noch schick verpackt, dann habt ihr ein tolles Mitbringsel. Ich finde auch dass sie sich super auf dem Weihnachtsteller machen. Einige Pralinen habe ich noch mit etwas Goldstaub bepudert. So sehen sie noch edler aus.

Übrigens: Diese Pralinen reiche ich offiziell bei der allerliebsten Gabi ein, die mit einer anderen Boggerin das Blogevent „Das darf auf keinen Weihnachtsteller fehlen“ ins Leben gerufen hat. Besucht beide doch mal auf Kleines Kuliversum und kochfokus.de !

Rezept für ca. 15 Pralinenkugeln:

  • 150g Spekulatius
  • 100g Mandelcreme
  • 1TL Honig
  • 2EL Amaretto (Oder nach Geschmack)
  • 1Prise Zimt
  • ca. 150g Schokolade, geschmolzen

Die Spekulatius ganz fein zerbröseln und zusammen mit dem Honig, dem Amaretto, Zimt und der Mandelcreme verrühren bis sich alles verbunden hat.

Die Masse nun ca. 45min kalt stellen. Anschließend das Spekulatius-Geschmisch zu 15 kleinen Kugeln formen. Die Schokolade schmelzen und die Pralinen darin eintauchen. Wer mag, kann die Pralinen noch  mit Nüssen u.s.w. verzieren.

Die Schokolade fest werden lassen und kühl lagern.